Unsere Birnen

Alexander Lucas

Zufallssämling, der 1870 von Alexander Lucas in einer Obsthecke in Frankreich entdeckt wurde. Sein erfrischendes Aroma ist süß-fruchtig, bei bester Reife angenehm. Sie ist sehr saftig. Sie kann bis Januar gelagert werden.


Bosc's Flaschenbirne

Süß bis feinsäuerlich, aromatisch, sehr guter Geschmack. Eine meiner liebsten Birnen, trotz ihrer ungewöhnlichen braunen Schale. Sie wird nur selten angebaut und ist daher kaum im Handel erhältlich - eine wahre Rarität. Sie kann bis Dezember gelagert werden.


Butterbirne

Der Zufallssämling Butterbirne findet seit 1820 seine Liebhaber. Ihre mittelgroße Frucht schmeckt saftig und fein-weinartig. Ihr zart schmelzendes Fleisch lässt sich unter der außergewöhnlich rauen braun-grünen Schale nicht vermuten. Ihr Duft scheint ihren Liebhabern Parfum. Sie kann bis Februar gelagert werden.


Clapp's Liebling

Clapp's Liebling haben wir erst kürzlich auf unserem Obstgut angepflanzt. Sie steht erst voraussichtlich ab 2006 zur Selbst-Pflücke bereit. Diese frühreife Birne ist saftig und süß. Ihr Fruchtfleisch ist weder hart noch butterweich und daher bei vielen Menschen beliebt.


Concorde

Die Concorde ist eine mittelgroße bis große Birne. Sie zeichnet sich durch ihre gute Lagerfähigkeit aus. Ihr Geschmack ist süß, saftig, ähnlich wenn nicht besser als die Rivalin Conference. Die Concorde hat im Vergleich mehr Frucht zu bieten und eine glättere Schale. Sie kann bis Februar gelagert werden.


Conference

Die Conference ist 1885 als Sämling entstanden und 1889 erstmals auf einer Ausstellung präsentiert. Sie zählt ohne Frage zu den saftigen "Edelsorten". Ihr Geschmack ist süß-aromatisch, leicht würzig und angenehm. Sie kann bis Januar gelagert werden.


Gräfin von Paris

Der Verzehr der adligen Birne empfiehlt sich bei voller Reife. Erst dann entwickelt sie ihr volles Aroma: süß, leicht herb bis fein-säuerlich und leicht würzig-aromatisch. Die reife Birne hat ein weiches Fruchtfleisch. Sie kann bis Mai gelagert werden.


Gute Luise

Die Birne wurde 1780 zufällig in Deutschland entdeckt. Wegen ihrer hervorragenden Eigenschaften wird sie gerne kultiviert. Die Birne ist zum Einmachen und Dörren gut geeignet. Sie schmeckt süßlich und fruchtig mit feinem sortentypischem melonenartigem Aroma. Sie kann nur bis Ende Oktober gelagert werden.


Pastorenbirne

Die Birne wurde 1760 vom Pfarrer Leroy im Wald von Villiers-en-Brenne gefunden. Ihr aromatischer Geschmack ist süßlich mit feiner kräftiger und doch angenehmer Säure. Sie kann bis Januar gelagert werden.


Rote Williams

Die "rote" Schwester der Berühmtheit "Williams Christ" steht in all ihren Eigenschaften dieser nicht nach: Das Fleisch ist gelbweiß. Sie schmeckt süßlich-würzig, mit eigenem edlem, erfrischendem, kräftigem Aroma. Saftig zu Beginn der Reife fest, im Zustand der Vollreife wird das Fruchtfleisch weich. Sie kann leider nur bis Ende Oktober gelagert werden.


Williams Christ

Das Fleisch der bekannten Williams Christ Birne ist gelbweiß, süßlich-würzig mit eigenem edlem, erfrischendem, kräftigem Aroma. Saftig zu Beginn der Reife fest, im Zustand der vollen Reife wird das Fruchtfleisch weich. Sie kann ebenfalls leider nur bis Ende Oktober gelagert werden.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken